25 Jahre: Wir sind das Jbo

Search

25 Jahre: Wir sind das Jbo

Das Jugendblasorchester Seelze e. V. wurde 1994 von einer Gruppe Abiturienten gegründet. Heute, 25 Jahre später, hat der Verein über 220 Mitglieder, die sich in fünf Orchestern sowie als Förderer engagieren. Im Laufe unseres Jubiläumsjahres 2019 möchten wir Ihnen und euch auf dieser Seite einige unserer Mitglieder vorstellen.

 

 

Name Joscha
Instrument Altsaxophon
Erstes gelerntes Instrument Keyboard
Orchester YoungStars
Lieblingsorchesterstücke Arrows
Entfernung zum Probenort   4 km
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit 2013
Wie kamst du zum Jbo? Mit einem Freund war ich auf der Suche nach einem neuen Orchester, da unser altes sich aufgelöst hatte.

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, fällt mir als erstes die tolle Gemeinschaft ein. In Erinnerung sind mir die Konzerte, die Konzertreise nach Finnland, die gemeinsamen Aktionen mit dem MSO, die lebendigen Proben und der viele Spaß geblieben. Das könnte ich noch lange weitermachen. Einfach tolle Leute hier.

 

Wenn ich zur Probe komme, dann stelle ich als Erstes mein Saxophon in die Ecke und begrüße alle Anwesenden.

 

Eine gelungene Probe ist es für mich, wenn ich den Alltag vergesse und in die Musik eintauche und wenn wir gemeinsam mit viel Spaß neue Stücke erarbeiten.

 

Liebes Jbo Seelze, ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deinen vielfältigen Projekten und immer ein „volles Haus“ bei deinen Konzerten, so dass du auch weiterhin viele Leute mit deiner Musik verzaubern kannst. Für deine hervorragende Arbeit wünsche ich dir weiterhin viele aktive Musiker und viele Unterstützer.

 

Name Tom
Instrument Schlagwerk (Kesselpauken, Drumset, Percussion aller Art)
Erstes gelerntes Instrument Kleine Trommel (Snare Drum, mein Lehrer verbat mir das Drumset bis die Snare für ihn okay war)
Orchester MSO und YoungStars
Lieblingsorchesterstücke Insgesamt wären es zu viele Stücke zu nennen, die mir Spaß machen
Entfernung zum Probenort   16 km
Funktion im Jbo Nach vielen Jahren Vereinsvorsitzender jetzt „einfacher“ Musiker und Anhänger- oder LKW-Fahrer
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit 1996
Wie kamst du zum Jbo? Bin beim Stadtfest Seelze im Regen vom damaligen Vorsitzenden angesprochen worden.

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, freue ich mich immer wieder über die vielen musikalischen Aktivitäten und das viele Herz, das darin steckt.

 

Wenn ich zur Probe komme, dann schließe ich als Erstes bei den YoungStars Schule, Probenraum und Schlagzeuglager, beim MSO das Schlagzeuglager auf, um dann mit den Registerkollegen das ganze Schlagwerk durch die Gegend zu schieben und aufzubauen. Am Ende der Probe dann alles wieder in umgekehrter Reihenfolge - so bin ich dann auch immer einer der Letzten, die nach Hause gehen können.

 

Eine gelungene Probe ist es für mich, wenn wir gemeinsam musikalisch weitergekommen sind und ich auch für mich etwas mitnehme, sei es eine schwierige Stelle im Tutti verstanden oder von „da vorne“ hilfreiche Hinweise erhalten zu haben - und eine gute Zeit mit den Registerkollegen und anderen Musikern hatte. Ich freue mich, dass ich im Verein in zwei Orchestern spielen kann, die sich in  Programm und Probenarbeit unterscheiden – so habe ich im günstigen Fall zwei Tage pro Woche im Jbo Spaß! In beiden Orchestern legen wir uns bei den Percussionisten ins Zeug für ungewöhnliche Klänge und feine Ausgestaltung, auch Dank des uns zur Verfügung stehenden klasse Instrumentenapparates. Für Schlagwerker ein Glücksfall! :-)

 

Liebes Jbo Seelze, bleibe bitte immer anders: Heb' dich musikalisch, persönlich und organisatorisch ab, sei nie so wie andere, bleib' immer interessant; spendiere den Musikern Zusammenhalt im Tutti und Dirigenten/Dirigentinnen, die fordern, fördern und dabei Spaß machen, damit alle Musiker gern zur Probe kommen und Freude an der Arbeit haben und ausstrahlen, damit das Publikum gern und in Massen zu den Konzerten kommt - und der Laden lange laufen wird!

 

Name Ina
Instrument Saxophon (nicht im Jbo)
Orchester Förderndes Mitglied
Lieblingsorchesterstücke Mambo, Les Misérables
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit 2012
Wie kamst du zum Jbo? Durch Henning, den Dirigenten des MSO

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, dann denke ich an gute, motivierte Musiker, die stets, trotz aller Anstrengungen, eine Leichtigkeit und gute Laune in den Konzerten und Auftritten vermitteln, sodass man gerne zuhört.

 

Ich unterstütze das Jbo, weil ich ein großer Fan von Holzblasinstrumenten bin und ich finde, dass Musikervereine einen großartigen Beitrag für die Ausbildung von Nachwuchsmusikern leisten.

 

Ein gelungenes Konzert ist es für mich, wenn die Atmosphäre der Räumlichkeiten angenehm, das Programm ausgewogen und die Akustik des Saales gut ist. Zudem finde ich es prima, wenn die Musik einen roten Faden hat und qualitativ gut und mit guter Laune dargeboten wird.

 

Liebes Jbo Seelze, ich gratuliere herzlich zum Vierteljahrhundert und wünsche euch viele weitere erfolgreiche Jahre, in denen ihr eure Lust, Musik zu machen und mit anderen zu teilen weiter vorantreiben könnt bzw. beibehaltet! Bleibt wie ihr seid: trotz aller Erfolge und hochwertiger musikalischer Darbietungen bodenständig und persönlich. Ich schätze an euch den Spaß an der Musik, den ihr vermittelt, und dass ihr nah am Publikum seid, sozusagen „nahbar". Auf viele weitere tolle Musikabende!

 

 

Name Sonja
Instrument Klarinette
Erstes gelerntes Instrument Blockflöte (beim damaligen Dirigenten des MSO)
Orchester MSO
Lieblingsorchesterstücke MSO: The Hounds of Spring; Equus; Saga Candida; Joropo; Tignale; Gullivers Reisen | YoungStars: The Witches' Sabbath; Kilkenny Rhapsody; Halloween Night; Into the Storm | Jugendorchester: Shut Up and Dance | Jbo-Beginners Advanced: Havana | Jbo-Beginners Basic: Russland-Medley
Entfernung zum Probenort   10 km
Funktion im Jbo Jugend- und Ausbilungsleitung
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit 2003
Wie kamst du zum Jbo? Meine damalige Klarinettenlehrerin aus dem MSO hat mich zu Workshops geschickt, aus denen später die YoungStars hervorgingen.

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, bin ich einfach froh! Ich denke gerne zurück an gemeinsame Tage mit toller Musik, bei denen das Jbo mir ein zweites Zuhause geworden ist, gehe auf, wenn tolle Stücke uns alle verbinden und einen einheitlichen Orchesterklang entfalten lassen und blicke freudig in eine Zukunft voller spannender Projekte und Entwicklungen.

 

Wenn ich zur Probe komme, dann baue ich als Erstes die Stühle auf und fülle meine Wasserflasche nach!

 

Eine gelungene Probe ist es für mich, wenn hörbar wird, wie sich das Orchester weiterentwickelt, ich etwas Neues gelernt habe und möglichst Viele entspannter nach Hause gehen, als sie angekommen sind.

 

Liebes Jbo Seelze, herzlichen Glückwunsch zum 25. Geburtstag! Ich wünsche dir, dass du weiterhin so viel Lebensfreude ausstrahlen und ein Lächeln in das Gesicht unzähliger Musizierender und Zuhörender zaubern kannst und dass du immer wieder aufs Neue Heranwachsende und Erwachsene mit deiner Musik und Agilität faszinierst!

 

Name Iris
Instrument Waldhorn
Erstes gelerntes Instrument Cello
Orchester MSO
Lieblingsorchesterstücke Tignale; Transcendent Journey; subTERRA
Entfernung zum Probenort   20 km
Funktion im Jbo nicht im Jbo, aber; Kassenwartin im Förderverein Con Brio
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit 2009
Wie kamst du zum Jbo? Über einen meiner Satzkollegen

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, denke ich in erster Linie an die wöchentlichen Proben, die durch ihren Anspruch und die tollen, anspruchsvollen Stücke einen tollen Ausgleich zum stressigen Alltag für mich bilden. Die tolle Gemeinschaft und die lockere, aber trotzdem konzentrierte Probenatmosphäre tragen ihren Teil dazu bei. Ich denke aber auch an viele tolle Erlebnisse; seien es die vielen, teils außergewöhnlichen Konzerte und Konzertorte oder auch die Orchesterreisen. Ich denke an den Zusammenhalt zwischen den Orchestern und musiziere gerne auch bei den YoungStars. Ich bin froh, ein Teil der Gemeinschaft zu sein.

 

Wenn ich zur Probe komme, dann baue ich als erstes mein Instrument auf und spiele mich ein, denn die Proben sind meist sehr anspruchsvoll, so dass es gut ist, vorbereitet zu sein ;-).

 

Eine gelungene Probe ist es für mich, wenn die Stücke gut laufen und alles gut klingt, wenn zu Hause geprobte Stellen auch im Orchester gut laufen und das Zusammenspiel im Satz gut funktioniert.

 

Liebes Jbo Seelze, zum 25. Jubiläum wünsche ich alles Gute und viel musikalischen Erfolg. Ich bin froh, mittlerweile auch seit 10 Jahren ein Teil des Jbo zu sein und freue mich auf ein spannendes Jubiläumsjahr und viele weitere gemeinsame musikalische Jahre.