25 Jahre: Wir sind das Jbo

Search

25 Jahre: Wir sind das Jbo

Das Jugendblasorchester Seelze e. V. wurde 1994 von einer Gruppe Abiturienten gegründet. Heute, 25 Jahre später, hat der Verein über 220 Mitglieder, die sich in fünf Orchestern sowie als Förderer engagieren. Im Laufe unseres Jubiläumsjahres 2019 möchten wir Ihnen und euch auf dieser Seite einige unserer Mitglieder vorstellen.

 

 

Name Christian
Instrument(e) Posaune (und Klavier)
Erstes gelerntes Instrument Klavier
Orchester Förderndes Mitglied, vorher YoungStars und Aushilfe MSO
Lieblingsorchesterstücke The Devil Went Down to Georgia; Tanz der Vampire
Entfernung zum Probenort   13,5 km zur aktiven Zeit, jetzt 650 km
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit Anfang 2016
Wie kamst du zum Jbo? Ich wurde über ein Mitglied angeworben.

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, denke ich mit den YoungStars an eine stets entspannte und vor allem offene, herzliche Truppe zum Pferde stehlen, gelbe Polo-Shirts, an meinen  bisher schönsten Urlaub in Finnland und an sehr gute Freunde, die ich im Jbo kennengelernt habe. Ich denke an das MSO, das mich mit seinen Auftritten so in den Bann gezogen hat, dass ich nach einem halben Jahrzehnt wieder das Instrument in die Hand genommen und in Unterricht investiert habe, um eines Tages die Chance zu haben, in einem solchen Orchester mitspielen zu können. Und zu guter Letzt denke ich natürlich an den Verein, der mit all seinen engagierten ehrenamtlichen Helfern nicht nur den Laden am Laufen hält, sondern Konzerte und Orchesterreisen plant, Sommerfeste organisiert und vor allem eine gigantische Jugendarbeit leistet. Dass all das quasi unsichtbar im Hintergrund abläuft und immer genug Freiwillige zum Anpacken vor Ort sind, ist bemerkenswert.

 

Wenn ich zur Probe komme, dann helfe ich als Erstes beim Transportieren der Schlagwerkkisten zum Probenraum und albere mit den Orchestermitgliedern herum.

 

Eine gelungene Probe ist es für mich, wenn ich den Alltag und die Routine an der Eingangstür zurücklassen konnte und nichts anderes mehr existiert als die Musik und das Orchester, das mich umgibt.

 

Liebes Jbo Seelze, vielen Dank für die schöne Zeit in diesem einmaligen Verein. Seid stolz darauf, was ihr in 25 Jahren aufgebaut habt – und seid stolz darauf, Amateurmusikern unterschiedlichsten Könnens und Alters eine Heimat geben zu können, in der gefordert und gefördert wird, stets entspannt und doch auf einem hohen Niveau. Ich wünsche euch 25 weitere, mindestens so erfolgreiche Jahre, die eine Generation Hannoveraner Musiker prägen wird.

 

Name Melanie
Instrument(e) Klarinette (und manchmal Akkordeon)
Erstes gelerntes Instrument Zählt Blockflöte? Ansonsten würde ich lieber das Akkordeon erwähnen ;-)
Orchester MSO
Lieblingsorchesterstücke Arielle; Second Suite von Reed; Hymn of the Highlands; Halleluja von Leonard Cohen; Honky Tonk Ragtime (und viele mehr)
Entfernung zum Probenort   17 km
Funktion im Jbo Vorsitzende
Seit wann bist du im Jbo dabei?  
Seit 2010
Wie kamst du zum Jbo? Ich habe das MSO zum ersten Mal im Isernhagenhof bei einem Musikfestival gehört. Das muss 2006/2007 in etwa gewesen sein. Schon da hat mir der ausgewogene Klang und die Musikalität im Orchester gefallen. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen habe ich dann relativ lange gezögert und mir immer wieder Konzerte angehört, bis ich Anfang 2010 die Entscheidung getroffen habe, mitzuspielen.

 

 

Wenn ich an das Jbo Seelze denke, denke ich zuerst an Spaß an der Musik: Sei es durch eigenes Musizieren im MSO, durch Anhören der Konzerte der YoungStars oder durch das Miterleben der Freude an der Musik der Kinder in unserer Bläserakademie. Ich denke aber auch an eine tolle Gemeinschaft in den Orchestern, an großartige Dirigenten und einen hochmotivierten Vorstand, der in Teamarbeit Großes auf die Beine stellt. Einfach ein toller Verein und eine tolle Truppe!

 

Wenn ich zur Probe komme, dann rufe ich als Erstes ein fröhliches „Hallo“ in die Runde!

 

Eine gelungene Probe ist es für mich, wenn möglichst viele (oder noch besser alle) Orchestermitglieder da sind und wir bei den Stücken, die auf dem Programm stehen, gut vorankommen. Wenn zwischendurch noch der ein oder andere Scherz fällt und es etwas zu lachen gibt, ist das großartig. Und wenn sich abschließend noch genug Leute finden, die beim Aufräumen helfen, dann ist es perfekt.

 

Liebes Jbo Seelze, ich wünsche Dir und Deinen Orchestern weiterhin viel Spaß und Erfolg bei der Musik. Mögen sich neben der Musik immer genug Förderer und helfende Hände und Köpfe finden, die den Verein noch lange erhalten und ihn mit kreativen Ideen immer weiter voranbringen.