Aktuelles

Search

18 Uhr vor dem Alten Krug in Seelze. Eine große Freilichtbühne war hinter uns aufgebaut und vor uns hatte ein großes Publikum auf einer Tribüne Platz genommen. Hinter einer dunklen Wolkendecke brach die Sonne hervor. Eine kleine Combo-Besetzung des Jbo spielte lockere Unterhaltungsmusik, um das Publikum auf das Musik- und Tanztheater LebensZeit einzustimmen. Dann ließ die Combo das Stück „Oh When The Saints“ erklingen und die 150 Akteure des Musik- und Tanztheaters marschierten in ihren vielfältigen Kostümierungen ein, die in der anschließenden Aufführung bewundert werden konnten.

Die Kulturinitiative OpusEinhundert und die Lebenshilfe Seelze zeigten mit dem Musik- und Tanztheater „LebensZeit", wie man Menschen verschiedenen Alters und Menschen mit und ohne Beeinträchtigung in einem großartigen musikalischen Projekt zusammen auf die Bühne bringt. Die farbenprächtigen Kostüme, die akrobatischen und tänzerischen Elemente und das Engagement der Akteure harmonierten hervorragend. Das NDR-Ensemble Oktoplus und die Lebenshilfe-Band Lewis umrahmten die szenische Aufführung musikalisch. Alle Beteiligten des Projektes stellten diesen Abend unter das Motto „Gemeinsam Grenzen bewegen“. In verschiedenen Bildern wurden unterschiedliche Auffassungen von Lebenszeit auf die Freilichtbühne in Seelze gebracht, sodass die Zuschauer mit der Botschaft „Genieß die Lebenszeit“ in den Abend entlassen wurden.



Es war ein tolles Erlebnis Teil dieses einzigartigen Projektes zu sein. Wir wollten unbedingt dabei sein, weil die Lebenshilfe Seelze immer ein zuverlässiger Partner für uns ist. Ein Beispiel: Wenn für einen unserer Auftritte das komplette Schlagzeuginstrumentarium benötigt wird, stehen wir oft vor dem Problem, wie und womit wir alles von unserem Probenraum zum Auftrittsort transportieren können. Der Anhänger des Vereins ist zwar schon groß, doch leider nicht immer groß genug, um die Instrumente darin zu verstauen. In solchen Situationen ist es toll zu wissen, dass wir uns einen Transporter der Lebenshilfe leihen können. Und wenn wir mal nicht wie gewohnt im Neuen Forum des Schulzentrums Seelze proben können, dürfen wir sogar in den Räumlichkeiten der Lebenshilfe zu Gast sein. Für diese großzügigen Möglichkeiten sind wir der Lebenshilfe sehr dankbar!

Nachdem für uns klar war, dass wir uns auf jeden Fall an diesem Projekt beteiligen wollten, stellte sich jedoch die schwierige Frage, in welcher Form. Nach einigen Überlegungen wurde sich für eine Combo entschieden, die vor dem Beginn der Veranstaltung ein wenig Unterhaltungsmusik spielte. Ein Element innerhalb der Show zu sein war leider nicht möglich, weil die Proben für dieses Projekt direkt in der Woche vor den Aufführungen ganztags stattfanden.

(km)