Projekt Obentraut-Hymne

Search

Wir möchten Seelze eine Hymne schenken! Unterstützen Sie uns bei unserem Projekt, eine Originalkomposition für sinfonisches Blasorchester in Auftrag zu geben.

Möchten Sie sich in ganz besonderer Weise engagieren? Möchten Sie aktuelle Informationen zum Projektfortschritt erhalten und auch in dessen Entstehung eingebunden sein? Dann werden Sie heute noch Projektpate! Wir suchen 10 Menschen, die dieses Projekt mit einer Patenschaft fördern. Für eine Patenschaft erbitten wir von Ihnen 500€. Sollte dies nicht möglich sein, Sie uns dennoch unterstützen wollen, schreiben Sie uns!

Bei Interesse wenden Sie sich einfach an uns: obentraut(at)jbo-seelze.de

 

  

 

Die Idee

Die Komposition soll sich mit Reitergeneral Michael von Obentraut, auch bekannt als der deutsche Michel, der 1630 in Seelze im Dreißigjährigen Krieg gefallen ist, befassen und diese Figur musikalisch verewigen.

Das zu schaffende Werk ist keine Einmalaufführung, sondern soll über einen Musikverlag frei käuflich verlegt werden, so dass jedes Blasorchester, das ein solches Originalwerk sucht, es im freien Handel erwerben kann.

Die Figur des deutschen Michels wird in Seelze im Jahresverlauf durch zahlreiche, insbesondere schauspielerische Veranstaltungen aufgegriffen. Obentraut ist tief in Seelze verwurzelt und ist in der Region Hannover auch Ziel touristischer Aktionen.

Durch den Auftrag an den Komponisten, mit der Komposition ein musikalisches Motiv zu entwickeln, soll eine „Hymne“ (oder „Fanfare“) entstehen. Dieses wiedererkennbare Fragment könnte auf Obentraut-Veranstaltungen, zum Beispiel in Seelze, durch Bläsergruppen verwendet werden und auch zu einer Seelzer Obentraut-Hymne werden.

Aber auch in der Geburtsstadt Obentrauts, dem pfälzischen Stromberg, gibt es eine Rittergilde, die sich mit dem Aufwachsen des jungen Reitergenerals beschäftigt, zum Beispiel mit einem Obentraut-Fest. Die Burg Stromberg, Obentrauts Geburtsort, ist ein touristischer Anziehungspunkt.

Auf diesem Wege wird eine Figur der Geschichte zum modernen, gefälligen Klangerlebnis für das Publikum und zum nachhaltigen Wert für die Blasorchester-Literatur sowie die Menschen, Vereine und Gruppen, die sich mit der Geschichte des Dreißigjährigen Krieges beschäftigen und letztendlich auch für das Stadtmarketing in der Stadt Seelze.

Die Form der Originalkomposition für sinfonische Blasorchester ist ein aktuell sehr beliebtes Genre für Konzertwerke. Die beiden sinfonisch besetzten Blasorchester im Jugendblasorchester Seelze e. V., zusammen rund 100 Aktive im Alter von 14 bis 55 Jahren, führen schon seit vielen Jahren mit großer Hingabe Werke aus diesem Genre auf. Das Publikum dieser Orchester, dessen Einzugsgebiet für Konzerte weit über Seelze und die Region Hannover bis in das gesamte norddeutsche Gebiet geht, liebt diese Werke ebenso.  Da lag es für uns als Seelzer Orchester auf der Hand, für diesen Auftrag die Figur des Reitergenerals Michael von Obentraut auszuwählen, um dessen Geschichte und Zeit zum Klingen zu bringen.

Originalkompositionen bieten durch die Möglichkeit, auf außergewöhnliche Instrumente und Klangfarben zurückgreifen zu können, eine hervorragende Grundlage, Geschichten musikalisch zu erzählen. Diese Kompositionen sind publikumstauglich und nicht zu vergleichen mit Werken für musikalische Spezialisten, wie man es zum Beispiel der „Neuen Musik“ zuschreibt. Originalkomposition erfreuen sich beim Publikum sinfonischer Blasorchester großem Zuspruch und werden international aufgelegt.

Durch die Werbung von Projektpaten in der Bevölkerung soll das Projekt in der Öffentlichkeit verankert werden. Paten werden auf Wunsch auch in die Projektgestaltung einbezogen. Dass es in Seelze gut funktioniert, zeigt unter anderem die Theatergruppe „Obentraut-Zeitreise“, die regelmäßig schauspielerisch in die Zeit des Dreißigjährigen Krieges eintaucht und durch Kostüme, Theaterstücke und Darbietungen in Seelze und der Region Hannover „Obentraut“ zur Seite steht. Regelmäßige Gruppenstammtische und Einbindung in das laufende Stadtmarketing zeigen, dass die Imagefigur bei der Bevölkerung im Herzen angekommen ist und eine Anwerbung von Paten zur Unterstützung sowie die Auswahl des Themas an sich erfolgversprechend erscheint.

 

Woher kommen wir?

Die Stadt Seelze grenzt mit ihren 54 Quadratkilometern direkt westlich an die Landeshauptstadt Hannover. Mit elf Stadtteilen und rund 36.000 Einwohnern ist sie eine vielseitige Stadt in der Region Hannover.

Seelze, die Obentrautstadt. Wie kommt es zu diesem Namen? Zu nennen ist ein Gefecht zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges, welches zwar für den Kriegsverlauf kaum Bedeutung hatte, Seelze aber sein Obentrautdenkmal beschert hat. Die Sandsteinpyramide des hannoverschen Bildhauers Jeremias Sutel aus dem Jahr 1630 erinnert daran, dass der Reitergeneral Michael von Obentraut, genannt der deutsche Michel, im Herbst 1625 auf dem Schlachtfeld südlich Seelzes tödlich verwundet wurde. Das früher weithin sichtbar an der Chaussee vor dem Dorfe stehende Denkmal, um das der Ort inzwischen herumgewachsen ist, wurde zu einer Art Seelzer Wahrzeichen.

Mit der Figur des deutschen Michels ist Seelze bereits lange eng verknüpft. 1885, dem 200. Todestag Obentrauts, entdeckte man das Denkmal auch von seiner historisch bedeutsamen Seite und begann mit der Renovierung. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts werden historische Stätten und Unterlagen aufbereitet und publiziert. 1975 entstand in Seelze die Idee, um das Denkmal ein jährliches Stadtfest, das „Obentrautfest“, zu veranstalten. Straßennamen folgten, und langsam kam auch Seelzes Beiname „Obentrautstadt“ ins Gespräch.

Heute befasst sich das Stadtmarketing im Jahresverlauf weiter intensiv mit dieser Figur und erweckt sie schauspielerisch zum Leben (historische Stadtführungen, Theater „Die Zeitreise“, Segwaytouren u.v.m.). Dabei hat sich Seelze einen bekannten hannoverschen Historiendarsteller für diese Figur ausgesucht: der General wird im heutigen Leben von Rainer Künnecke schauspielerisch dargestellt, der in Hannover unter anderem auch der offizielle Darsteller Leibniz’ ist.

 

Sie haben Interesse, Fragen oder Ideen? Dann melden Sie sich gerne unter obentraut(at)jbo-seelze.de

 

Neuigkeiten:

Hannoversche Allgemeine Zeitung: Seelze bekommt eine eigene Hymne

Jbo Seelze: Es geht los! Offizieller Startschuss für das Projekt „Obentraut-Hymne“ ist gefallen

 

Weiterführende Informationen:

Obentrautstadt Seelze

Obentrautstadt Seelze auf Facebook

Bericht und Fotos zu Obentrauts Zeitreise 2019

 

Gefördert durch