Aktuelles

Search

Verein wird bei ffn-Aktion zu „Niedersachsens größter Blaskapelle“ gekürt

„Wir haben gewonnen!“ Diese Nachricht verbreitete sich im Jugendblasorchester Seelze (Jbo) Anfang Juli 2022 wie ein Lauffeuer. Radio ffn hatte im Rahmen seiner Aktion „Niedersachsen-Rekorde“ „Niedersachsens größte Blaskapelle“ gesucht – und sie mit dem Jbo gefunden. In dem Verein musizieren rund 180 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen Orchestern. Diese beeindruckende Zahl überzeugte die Jury des Radiosenders. Der Gewinn: Ein Besuch der bekannten Band The BossHoss in Seelze.

 

 

Nun hieß es, in kürzester Zeit möglichst viele der Musikerinnen und Musiker zusammenzutrommeln. Trotz widriger Umstände – der Besuch sollte außerhalb eines regulären Probentermins und schon am Nachmittag stattfinden – kamen am 12. Juli beeindruckende 132 Musizierende auf dem Schulhof der Bertolt-Brecht-Gesamtschule in Seelze zusammen. Stühle wurden gerückt und Noten verteilt und dann ging es auch schon mit dem Proben los – eine Vorbereitung der Stücke im Vorfeld war aufgrund der Kurzfristigkeit nicht möglich gewesen. Henning Klingemann dirigierte dieses große „Jbo-Allstars-Orchester“, in dem Mitglieder der Bläserakademie, dem Ausbildungsbereich des Jbo, der YoungStars und des Modern Sound[s] Orchestras zusammenkamen. Glücklicherweise erhielt das Orchester etwas mehr Probenzeit, da sich The BossHoss aufgrund eines Staus verspätete. Nach der Probe überreichte ffn-Moderator Axel Einemann unter tosendem Applaus die Medaille für „Niedersachsens größte Blaskapelle“ an Jbo-Vorstandsmitglied Steffen Hospodarz, der den Verein bei der Aktion angemeldet hatte.

 

 

Jetzt hieß es noch einmal kurz durchatmen und dann kamen sie auch schon: Alec „Boss Burns“ Völkel und Sascha „Hoss Power“ Vollmer von The BossHoss. Sie zeigten sich beeindruckt von dem, was sie auf dem Seelzer Schulhof vorfanden. „Mit so einem großen Orchester haben wir noch nie gemeinsam musiziert“, waren sich die beiden einig. Auch dass die jüngsten Musizierenden erst acht Jahre alt waren, sorgte für Erstaunen. Es sei toll, wie Musik verbinde und alle, unabhängig vom Alter, gemeinsam musizierten. Bevor es aber zum gemeinsamen Musizieren mit The BossHoss kam, spielte das Jbo erst einmal zwei Stücke für die beiden Gäste. Mit dem „Bandroom Boogie“ hatten die Organisatoren ein Stück aus dem Repertoire der jüngsten Vereinsmitglieder ausgewählt, die teilweise erst ein knappes Jahr ihr Instrument spielen. Der Hit „Shut Up and Dance“ folgte und sorgte, wie schon beim gemeinsamen Jubiläumskonzert des Vereins 2019, für gute Stimmung.

 

 

Nun kam der Höhepunkt des Nachmittags: das gemeinsame Musizieren mit The BossHoss. Dafür hatte das Jbo zwei Stücke der Band auf den Notenpulten liegen. Los ging es mit „Jolene“. Schnell fanden Band und Orchester zueinander und so schallten Gesang und Gitarrenklänge von Alec und Sascha gepaart mit den Bläserklängen des Jbo über den Schulhof. Besonders beeindruckte auch Leonora, die sich spontan zu einem Saxophon-Solo bereiterklärte. Als zweiten Song performten The BossHoss und das Jbo dann noch „Don’t Gimme That“, den wohl bekanntesten Song der Band.

 

 

Hinterher gab es natürlich noch Fotos und Autogramme für alle und Alec und Sascha trugen sich auf Bitten des ebenfalls anwesenden Bürgermeisters von Seelze, Alexander Masthoff, in das Goldene Buch der Stadt ein. Abschließend zogen die beiden noch ein Fazit der Aktion: „Das war megageil, wir fühlen uns sehr geehrt. Das klang großartig“, so Alec und Sascha ergänzte: „Das hat super Spaß gemacht, wir waren überwältigt. Wir wussten nicht, was uns erwartet, aber sind hellauf begeistert. Das haben sie ganz, ganz toll gemacht. Gut, dass wir hier sind.“

 

 

Begleitet wurde die Aktion neben ffn auch von RTL Nord. Zu hören und zu sehen ist das Ganze am 13. Juli um kurz nach 6 Uhr und um kurz nach 7:30 Uhr bei ffn und um 18 Uhr bei RTL Nord.

(fr)

Zur Bildergalerie von ffn

Zum ffn-Beitrag auf Instagram

Zu der Berichterstattung der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung